Thema der Woche
NEU!!!
Eurotierklinik
Portal Nous!

Carretera Andratx 43/14
Tel: 971 677 606
Erfolgsstory!
Zahlreiche namhafte Modehersteller wie H&M, ESPRIT, Zara, C&A, Tchibo, Calvin Klein, Hugo Boss und andere sind nach Gesprächen mit PETA aus dem Angora-Geschäft ausgestiegen – und es folgen mehr.
mehr erfahren


Leishmaniose Schutzimpfung für alte Hunde

Karl-Heinz K. aus Porreras fragt:

Unser Hund ist nun schon älter und es wurden zeit seines Lebens nie Leishmanioseerreger bei ihm entdeckt. Macht es denn Sinn, auch alte Hunde noch gegen Leishmaniose zu impfen?

 

Lieber Karl-Heinz!


Wie Sie wissen, erkrankt nicht jeder Hund an Leishmaniose. Je nachdem, in welcher Abwehrlage sich ihr Immunsystem befindet, können viele Hunde die Krankheit eigenständig abwehren. Neben bestimmten Rassen – wie Dobermann, Rottweiler, Schäferhund, Boxer u.v.m. – sind es immer die jungen und die alten Tiere, die am meisten gefährdet sind. Das kommt daher, dass bei jungen Tieren das Abwehrsystem noch nicht vollständig ausgereift ist und im letzten Lebensdrittel die Abwehrkräfte wieder nachlassen. Dass Ihr Hund bis jetzt die Krankheit noch nicht entwickelt hat, bedeutet nicht zwingend, dass er resistent dagegen bleiben wird.
Die neue Impfung ist also auch für unsere alten Patienten eine Option, ihren Lebensabend leishmaniosefrei verbringen zu können. Allerdings kann ich bei alten Hunden die Impfung nicht uneingeschränkt empfehlen. Voraussetzung für eine wirksame und sichere Impfung ist der aktuelle Gesundheitszustand des Seniors. Ist er noch fit und lebensfreudig, sollte man die Impfung auf jeden Fall in Betracht ziehen. Dem muss aber unbedingt ein kompletter medizinischer Check vorausgehen. Nicht nur der obligatorische Bluttest, der bei jedem Hund vor der ersten Impfung gemacht werden muss, ist zwingend. Auch eine profunde klinische Untersuchung und ein großes Blutbild sollte durchgeführt werden. Es ist auch ganz wichtig zu wissen, ob der Patient unter chronischen Vorerkrankungen leidet, regelmäßig Medikamente nimmt oder hin und wieder wegen beispielweise geriatrischer Gebrechen auf eine Kortisoninjektion angewiesen ist. In diesen Fällen muss der Tierarzt ganz individuell entscheiden, ob eine aktive Impfung gegen Leishmaniose durchgeführt werden kann oder nicht.
Ist mit dem Hund alles in Ordnung, spricht nichts dagegen, ihn gegen Leishmaniose impfen zu lassen.