Thema der Woche
NEU!!!
Eurotierklinik
Portal Nous!

Carretera Andratx 43/14
Tel: 971 677 606
Erfolgsstory!
Zahlreiche namhafte Modehersteller wie H&M, ESPRIT, Zara, C&A, Tchibo, Calvin Klein, Hugo Boss und andere sind nach Gesprächen mit PETA aus dem Angora-Geschäft ausgestiegen – und es folgen mehr.
mehr erfahren


Saisonaler Juckreiz

Marina W. aus San Augustí fragt:

Unser Hund hat seit Neuestem ständig Juckreiz. Dann kratzt er sich, die Haut ist gerötet und manchmal hat er eitrige Stellen. Was ist das denn, gibt es eine spezielle Krankheit hier in Mallorca, die im Herbst auftritt? Wir sind noch nicht so lange hier und früher hat er das nie gehabt.

 

Liebe Marina!


Juckende Hauterkrankungen werden in einer Kleintierpraxis sehr häufig vorgestellt und dies nicht nur im Herbst. Allerdings haben auch bei uns im Sommer und Herbst bestimmte Hautkrankheiten Saison, die während anderer Monate nicht so oft auftreten. Sehr häufig sieht man die pyotraumatische Dermatitis, die besonders bei langhaarigen Hunden ein Problem sein kann. Es handelt sich dabei um eine nässende Entzündung der Haut, auch „hot spot“ genannt, die innerhalb kürzester Zeit durch intensives Lecken oder Kratzen einer bestimmten Stelle auftritt.
Ursache für diesen punktuellen Juckreiz sind oftmals Parasiten wie verschiedene Milbenarten oder auch Flöhe und Zecken. Obwohl wir in unserer Klimazone das ganze Jahr über mit Parasiten zu kämpfen haben, kommen doch gerade in dieser feuchtwarmen Jahreszeit Insektenstiche häufiger vor.
Man sollte aber bei Juckreiz unbedingt auch an saisonale Allergien denken, an denen das Tier leiden könnte. So können beispielsweise bestimmte Pflanzen, die im Herbst ihre Pollen aussenden, ursächlich an einer Hautentzündung beteiligt sein. Grundsätzlich zählen Hautkrankheiten zu den größten diagnostischen und therapeutischen Herausforderungen im tierärztlichen Praxisalltag, denn Juckreiz, Rötung, Haarausfall oder andere Symptome sind immer nur Ausdruck einer Störung und geben nicht unbedingt einen direkten Hinweis auf die Ursache. Aber nur die Ursachenermittlung kann zu einer gezielten und langfristig erfolgreichen Therapie führen.