Thema der Woche
NEU!!!
Eurotierklinik
Portal Nous!

Carretera Andratx 43/14
Tel: 971 677 606
Erfolgsstory!
Zahlreiche namhafte Modehersteller wie H&M, ESPRIT, Zara, C&A, Tchibo, Calvin Klein, Hugo Boss und andere sind nach Gesprächen mit PETA aus dem Angora-Geschäft ausgestiegen – und es folgen mehr.
mehr erfahren


Canine Akne

Karl K. aus Sencelles fragt:

Unser junger Boxer hat lauter Pickel am Kinn! Gibt es Akne auch bei Hunden in der Pubertät?

 

Lieber Karl!


Ja, die canine Akne ist ein bekanntes Krankheitsbild, das man vor allem bei kurzhaarigen Hunden im Wachstumsalter zu sehen bekommt. Insofern ist es also durchaus vergleichbar mit der Akne vulgaris, die bei jungen Menschen auftritt. Beim Hund tauchen die Pickel zwischen dem 3. und 12. Lebensmonat auf und bilden sich danach in der Regel auch wieder zurück. Die Pusteln zeigen sich bevorzugt im Kinn- und Lippenbereich des Tieres. Diese Hautregionen sind besonders reich an Talgdrüsen, deren Veränderungen unter bestimmten hormonellen Einflüssen die Akne hervorrufen können. Diese Hautkrankheit verläuft beim Hund gewöhnlich mild und klingt mit dem Eintritt der Geschlechtsreife normalerweise auch wieder von allein ab.
Ganz selten kommt es bei bestimmten kurzhaarigen Rassen wie Boxer, Bulldoggen, Doggen oder Dobermänner zu einer dauerhaften Veränderung der Kinnhaut, an der dann derbe fluktuierende Furunkel zurückbleiben. Nur in diesen schweren Fällen ist ein therapeutisches Eingreifen anzuraten. Zur Behandlung genügt meistens eine regelmäßige Anwendung von äußerlich aufzutragenden Präparaten wie Shampoos oder Gels aus Benzylperoxiden. In seltenen chronischen Fällen ist bei einem Krankheitsschub auch ein systemisch verabreichtes Antibiotikum notwendig. In noch selteneren Fällen kann zusätzlich sogar eine Kortisonbehandlung notwendig sein. Die chirurgische Entfernung der befallenen Hautstellen hat sich nicht bewährt, da die Akne an anderen Stellen wieder auftritt.