Thema der Woche
NEU!!!
Eurotierklinik
Portal Nous!

Carretera Andratx 43/14
Tel: 971 677 606
Erfolgsstory!
Zahlreiche namhafte Modehersteller wie H&M, ESPRIT, Zara, C&A, Tchibo, Calvin Klein, Hugo Boss und andere sind nach Gesprächen mit PETA aus dem Angora-Geschäft ausgestiegen – und es folgen mehr.
mehr erfahren


Abszeß Katze

Karina K. aus Andratx fragt:

Unsere Katze war ein paar Tage „on Tour“ und hatte wohl unterwegs einen kleinen Kampf, jedenfalls hatte sie ein paar Wunden am Kopf, die verdächtig nach Bissverletzungen aussahen. Ist aber alles problemlos verheilt, wir haben ein wenig Salbe darauf getan. Jetzt bekommt sie plötzlich eine Beule am Kopf, die von einem Tag auf den anderen doppelt an Größe zugenommen hat. Was kann das sein? Meinen Sie, es besteht ein Zusammenhang?

 

Liebe Karina!


Ich denke schon, dass in diesem Fall ein Zusammenhang zwischen Bissverletzung und dieser „Beule“ besteht. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit handelt es sich um einen Abszess. Darunter versteht man eine abgekapselte Ansammlung von Eiter in einem nicht vorgeformten, neu gebildeten Gewebshohlraum. Abszesse entstehen durch eine entzündliche Gewebseinschmelzung, die in den meisten Fällen durch Bakterien ausgelöst wird. Bei der Verletzung durch einen Biss gelangen Bakterien aus der Maulhöhle tief ins Gewebe und vermehren sich dort. Die Haut hat meist nur eine geringe Verletzung und heilt in kurzer Zeit wieder ab. Im Inneren kommt es zur Ausbildung einer abgekapselten so genannten Abszesshöhle, eine Schutzmaßnahme des Gewebes, um den restlichen Körper vor der Infektion zu bewahren. Diese Höhle fungiert als „Beutel“, in dem sich Eiter ansammelt. Der Eiter besteht im Wesentlichen aus Bakterien und abgestorbenen Zellen. Je mehr Eiter sich ansammelt, desto größer wird die Beule. Kommt die Infektion zum Stillstand, wird der Abszessinhalt entweder vom Körper wieder absorbiert oder der Beutel platzt und der Eiter entleert sich in die Umgebung. Passiert keines von beidem, muss der Abszess vom Tierarzt gespalten und ausgespült werden. In jedem Fall sollten Sie die Katze beim Tierarzt vorstellen, um eventuellen Komplikationen vorzubeugen.