Thema der Woche
NEU!!!
Eurotierklinik
Portal Nous!

Carretera Andratx 43/14
Tel: 971 677 606
Erfolgsstory!
Zahlreiche namhafte Modehersteller wie H&M, ESPRIT, Zara, C&A, Tchibo, Calvin Klein, Hugo Boss und andere sind nach Gesprächen mit PETA aus dem Angora-Geschäft ausgestiegen – und es folgen mehr.
mehr erfahren


Ranula

Sabine S. aus Bahia Grande fragt:

Unsere Katze hatte in letzter Zeit große Probleme beim Fressen. Sie versucht ständig, sich mit den Pfoten etwas aus dem Maul zu holen und will oder kann Trockenfutter überhaupt nicht mehr fressen. Jetzt waren wir beim Tierarzt und man hat uns gesagt, sie hätte Ranula. Wissen Sie was das ist?

 

Liebe Sabine!


Eine Ranula ist eine Zyste, die mit eingedicktem Speichel gefüllt ist und sich in der Maulhöhle im Bereich des Unterzungenraums befindet. Der Begriff kommt aus dem Lateinischen und bedeutet sinngemäß „Fröschleinsgeschwulst“. Mensch und Tier können davon betroffen sein. Die Ursache einer Ranula sind kleine Defekte im Speichelgangsystem mit damit verbundenem Speichelaustritt in das umliegende Bindegewebe. Der Speichel reizt das Gewebe und es bildet sich eine Zyste aus, deren Begrenzung aus Granulationsgewebe besteht.

Eine derartige Aussackung kann eine enorme Größe erreichen, so dass es zu einer mechanischen Behinderung der Futteraufnahme führen kann. Außerdem ist das Tier von einem mehr oder weniger starken Fremdkörperreiz geplagt, der meistens auch das gesamte körperliche Wohlbefinden negativ beeinflusst. Die Ranula besteht in der Regel einseitig, nur in seltenen Fällen sind beide Seiten des Unterkiefers betroffen. Die Therapie der Wahl ist ein chirurgischer Eingriff. Die Zyste wird gespalten und marsupialisiert, das bedeutet, die Zystenränder werden mit den umliegenden Strukturen vernäht. Nach Möglichkeit entfernt man die dazugehörige Speicheldrüse, um einer Rezidivgefahr entgegenzuwirken.