Thema der Woche
NEU!!!
Eurotierklinik
Portal Nous!

Carretera Andratx 43/14
Tel: 971 677 606
Erfolgsstory!
Zahlreiche namhafte Modehersteller wie H&M, ESPRIT, Zara, C&A, Tchibo, Calvin Klein, Hugo Boss und andere sind nach Gesprächen mit PETA aus dem Angora-Geschäft ausgestiegen – und es folgen mehr.
mehr erfahren


Chiropraktische Therapie

Heinz v. W. aus Puerto Andratx fragt:

Wir waren bei Ihrer Veranstaltung in Portals Nous, wo es um Chiropraktik ging. Unser Schäferhund wurde u. a. mit der Wärmebildkamera untersucht und danach chiropraktisch behandelt. Am nächsten Tag waren wir sehr erschrocken, weil es ihm gar nicht gut ging. Er wollte sich nicht bewegen und humpelte irgendwie. Aber dann trat eine deutliche Besserung ein und mittlerweile verhält er sich wie ein junger Hund! Jetzt sind wir natürlich begeistert und würden gerne wissen, ob das erfahrungsgemäß anhält oder ob man die Behandlung wiederholen sollte?

 

Lieber Heinz!



Das gehört natürlich zu den schönsten Erlebnissen, die wir nach der Behandlung unserer Patienten sehen, dass die Tiere sich allgemein wohler fühlen, freudiger sind und sogar wieder das Spielen anfangen!

Bei der chiropraktischen Behandlung werden Funktionsstörungen der Wirbelsäule behoben, was sich natürlich auf den gesamten Bewegungsapparat auswirkt. Bei der Untersuchung werden Blockaden lokalisiert, ihre Ursachen ergründet und dann durch einen Impuls mit Händen oder Fingern direkt am betroffenen Wirbelkörper korrigiert. Bei einem erfahrenen Tierarzt, der die richtige Technik und eine fundierte Kenntnis der Anatomie besitzt, erfolgt das – auch bei großen und gut bemuskelten Hunden – ohne Kraftaufwand und somit auch ohne Überdehnung des Bandapparats.

Bei chronischen Beschwerden kann es aber durchaus passieren, dass durch die Manipulation zunächst eine Verschlechterung des Zustands eintritt, da Muskeln und Bänder sich an die neue Situation in den Wirbelgelenken anpassen müssen. Das ist in der Regel nur von kurzer Dauer, wie es auch bei Ihrem Hund der Fall war.

Danach führt die neu erlangte Beweglichkeit aber meistens zu nachhaltigem Wohlbefinden. Die Frage nach der Häufigkeit der Behandlung muss man individuell beantworten. Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, die schon lange bestehen, sind hartnäckiger zu therapieren als akute Vorgänge. Allgemein lässt sich aber sagen, dass in den meisten Fällen mehrere Sitzungen erforderlich sind, um die vollständige und nachhaltige Mobilität der Wirbelsäule wieder herzustellen.