Thema der Woche
NEU!!!
Eurotierklinik
Portal Nous!

Carretera Andratx 43/14
Tel: 971 677 606
Bitte helfen!
80 Prozent der weltweit verarbeiteten Daunen stammen aus China. Die Industrie entwickelte Standards die sicherstellen sollten, dass keine Gänse mehr lebendig gerupft werden. Doch haben diese Standards wirklich etwas gebracht? 
mehr erfahren

Dermatologie – Die Lehre von den Hautkrankheiten

Die Dermatologie nimmt in unserer Praxis großen Raum ein, denn die Haut ist das größte Organ des Körpers, ohne das ein Leben nicht möglich wäre.

In den letzten Jahren hat die moderne Dermatologie auch in die Tiermedizin Einzug gehalten. Ohren, Augenlider, Krallen und Analbeutel – mit all den damit zusammenhängenden Krankheiten – fallen ebenfalls in den dermatologischen Bereich der Tiermedizin. Glücklicherweise sind wir heutzutage in der Lage, die Haut, ihre Funktionen und ihre Funktionsstörungen weit besser zu verstehen als noch vor wenigen Jahren. Und dementsprechend geht das Therapiefeld weit über die „Kortisonbehandlungen“ hinaus, die zu Beginn der Entwicklung der Dermatologie weit verbreitet waren.

Die Haut setzt sich aus drei Schichten zusammen. Die Epidermis (Oberhaut) ist eine durchgehende Außenschicht. Das Korium (Lederhaut) ist die Mittelschicht, die Haare, Drüsen, Muskeln, Blut- und Lymphgefäße sowie Nerven enthält. Die Subkutis ist eine abschließende und durchgängige Innenschicht, die aus Fett und Bindegewebe besteht.

Überall in diesem komplexen Gebilde können Störungen auftreten und zu Erkrankungen führen.
Die Funktionen der Haut sind vielfältig und essentiell für die lebenserhaltenden Prozesse. Sie umschließt den Körper und gibt ihm seine Form. Sie verhindert den Verlust von Wasser und das Eindringen schädigender Umwelteinflüsse. Sie lässt uns Wärme, Kälte, Schmerz und Berührung empfinden. Die Haut enthält Haare, Blutgefäße, Muskeln und Drüsen, so dass die Körpertemperatur reguliert werden kann, wie beispielsweise durch das Schwitzen oder Kältezittern. Das Hautorgan hat Speicherfunktion für Flüssigkeit, Elektrolyte, Vitamine, Fette, Kohlenhydrate, Eiweiße und vieles mehr. Auch als Immunregulator ist sie wichtig. Sie enthält Zellen, die der Entwicklung von Tumoren oder der Einnistung von Infektionserregern entgegenwirken.

Die Haut kann Indikatorfunktion für den allgemeinen Gesundheitszustand des ganzen Körpers haben.

Heute steht uns eine Vielzahl von speziellen Medikamenten zur Verfügung, die bei korrekter Diagnose sehr erfolgreich bei den meisten Hautkrankheiten eingesetzt werden können.