Thema der Woche
NEU!!!
Eurotierklinik
Portal Nous!

Carretera Andratx 43/14
Tel: 971 677 606
Erfolgsstory!
Zahlreiche namhafte Modehersteller wie H&M, ESPRIT, Zara, C&A, Tchibo, Calvin Klein, Hugo Boss und andere sind nach Gesprächen mit PETA aus dem Angora-Geschäft ausgestiegen – und es folgen mehr.
mehr erfahren


Unzertrennliche

Heinz H. aus Colonia fragt:

Wir halten ein Pärchen Unzertrennliche in einer schönen Freiflugvoliere. Wir haben unseren Nachbarn zugesagt, während ihres Urlaubs auf ihre Wellensittiche aufzupassen. Meinen Sie, wir können die Wellis zu den etwas größeren Unzertrennlichen dazu setzen?

 

Lieber Heinz!


Das halte ich für keine gute Idee, obwohl es den Wellensittichen sicherlich gut gefallen würde, in einer großen Voliere untergebracht zu sein. Der Wellensittich ist ein recht friedlicher kleiner Vogel, der zwar quirlig und frech ist, aber trotzdem gut mit anderen Vögeln zusammenleben kann. In Australien, wo er herkommt, nistet er in den gleichen Bäumen wie die Nymphensittiche, ohne dass sich die beiden Sitticharten groß ins Gehege kommen.

Die Unzertrennlichen, auch Agaporniden genannt, sind zwar auch Sittichvögel und leben in Schwärmen, zeigen aber völlig andere Verhaltensweisen als Wellensittiche. Sie stammen aus Afrika und Madagaskar und haben, wie der Name schon sagt, ein sehr enges Paarverhalten. Sie sind ausgesprochen revierbewusst und verteidigen ihr Territorium bis aufs Äußerste. Dabei wird auch vor wesentlich größeren Vögeln kein Rückzieher gemacht. Bei sehr jungen Tieren ist die territoriale Aggression noch nicht sehr ausgeprägt, aber bei erwachsenen Pärchen wird jeder als Feind und Eindringling behandelt, der ihnen zu nahe kommt. Das kann für die Wellis böse enden. Der kräftige Schnabel der Unzertrennlichen kann anderen Vögeln erhebliche Verletzungen zufügen. Vor allem die Beine des Gegners sind ein beliebter Angriffspunkt. Nicht selten kommt es dabei zu folgenschweren Wunden oder sogar zur Abtrennung von ganzen Gliedmaßen.

Wellensittiche dagegen sind keine territorialen Vögel. Es ist ihnen nicht angeboren, ein Revier zu verteidigen. Daher kann das Revierverhalten anderer Artgenossen auch nicht verstanden werden. Auf die Angriffslust der Unzertrennlichen gibt es für den Wellensittich keine mögliche Reaktion und der emotionale Stress durch die Attacken kann dahin führen, dass die Wellis untereinander Aggressionen entwickeln.

Also, Heinz, lassen Sie die Urlaubsvögel getrennt von den Agaporniden, das ist auf jeden Fall sicherer. Oder trennen Sie die Voliere durchschlupfsicher ab, und bieten Sie beiden Sitticharten die Möglichkeit des Freiflugs. So kann es zu keinen Zwischenfällen kommen und Sie werden sicher viel Spaß an den possierlichen "Urlaubern" haben.