Thema der Woche
NEU!!!
Eurotierklinik
Portal Nous!

Carretera Andratx 43/14
Tel: 971 677 606
Erfolgsstory!
Zahlreiche namhafte Modehersteller wie H&M, ESPRIT, Zara, C&A, Tchibo, Calvin Klein, Hugo Boss und andere sind nach Gesprächen mit PETA aus dem Angora-Geschäft ausgestiegen – und es folgen mehr.
mehr erfahren


Thoraxergüsse

Monica G. aus Bunyola fragt:

Sie haben neulich über Flüssigkeitsansammlungen im Brustkorb von Tieren geschrieben. Das hatte unser Hund auch. Er hustete und hatte Atemprobleme und auch Schmerzen. Dann wurde eine Probe entnommen, aber niemand hat diese Krankheit erwähnt, von der Sie berichteten, diesen Chylothorax. Wurde da ein Fehler gemacht?

 

Liebe Monica!


Nein, bestimmt nicht. Es gibt verschiedene Thoraxergüsse. Eine Flüssigkeitsansammlung im Brustkorb kann die Folge eines Staus, einer Entzündung, einer Infektion oder eines Tumors sein. Die betroffenen Organe können Lunge, Herz, Brustfell oder auch Mittelfell sein. Zur Identifikation der Krankheitsursache muss die entnommene Flüssigkeitsprobe untersucht werden. Bei der Untersuchung mit bloßem Auge kann man zunächst einmal unterscheiden, ob das Punktat wässrig klar, eitrig oder blutig ist. Bei der darauffolgenden chemischen bzw. physikalischen Untersuchung wird zwischen Transudat, einer nicht entzündlichen Körperflüssigkeit, Exsudat, einer entzündlichen Absonderung, und Chylus, der fetthaltigen Lymphe, unterschieden. Letztendlich folgt eine zytologische Untersuchung. Zytologisch bedeutet, dass geprüft wird, ob die Flüssigkeitsansammlung Zellen enthält. Ist dies der Fall, werden die Zellen mikroskopisch identifiziert. Das lässt in den meisten Fällen Rückschlüsse auf die Krankheitsursache zu.
Diese Analysen der Thoraxflüssigkeit – zusammen mit den klinischen und röntgenologischen Befunden – sollten zur Diagnose und damit zu einer entsprechenden Therapie führen. Fragen Sie nach, was die Ursachen für das Problem bei Ihrem Hund waren.